Alles über die Brillenpflege und Reinigung

Die Brillenpflege ist für jeden Brillenträger äußerst wichtig und unumgänglich. Nur wenn die Brille gut gepflegt und regelmäßig mit den richtigen Mitteln gereinigt wird, lassen sich Kratzer im Glas und unschöne Abnutzungen und Verunreinigungen an der Brille vermeiden. Das wiederum ermöglicht ein klares und uneingeschränktes Sehen mit der Brille.
Eine Brillenreinigung ist denkbar einfach, wie die folgenden Tipps zeigen.

 

 

Einfache Reinigung

Die Brille sollte bei normaler Verschmutzung mit einem speziellen Brillenputztuch aus Mikrofaser gereinigt werden. Diese Tücher werden trocken angewendet und sind damit auch ideal unterwegs einzusetzen. Die Mikrofasertücher entfernen leichte Verschmutzungen wie Staub und sogar Fett von der Brille und sollten die erste Wahl bei der regelmäßigen Reinigung der Brille sein.

Leider lassen sich auch bei penibelster Pflege stärkere Verschmutzungen der Brille nicht immer vermeiden. Lassen sich diese vom Mikrofasertuch nicht mehr entfernen, dann sollte man die Brille feucht reinigen.
Dazu erhält man im Handel spezielle Brillensprays, mit denen auch stärkere Verschmutzungen entfernt werden können, ohne dass das Material angegriffen wird. Möchte man zu Haushaltsprodukten greifen, so kann man auch mit lauwarmen Wasser und einem Tropfen Spülmittel die Brille ausgezeichnet reinigen.

Dabei sollte man aber keine rückfettenden Spülmittel verwenden, da diese die Gläser leicht verschmieren können.

 

Brillenreinigung beim Optiker

Der Optiker kann die Brille mit einem Ultraschallgerät ideal reinigen. Das Verfahren ist einfach, in einem Wasserbad wird die Brille Ultraschallschwingungen ausgesetzt und dadurch schonend gereinigt. Damit lässt sich die gesamte Brille innerhalb weniger Minuten von sämtlichem Schmutz befreien.
Solche Ultraschallgeräte gibt es auch für den privaten Gebrauch, hierbei sollte auf ein Gerät mit einer hohen Schwingungsfrequenz zurückgegriffen werden.

Bitte nicht verwenden

Die Brille sollte möglichst nur mit den geeigneten Materialien gereinigt werden. Reinigt man sie mit dem T-Shirt, Pullover, Handtuch oder gar Taschentuch, dann riskiert man unschöne Kratzer auch in extra harten oder speziell beschichteten Gläsern. Diese Kratzer sehen nicht nur unschön aus, sondern sie behindern auch die Sicht und unter Umständen wird sogar das Glas trüb.
Auf gar keinen Fall verwenden sollte man Brillenputztücher. Diese Tücher greifen mit ihrem Reinigungsmittel die Beschichtung von Brillen an und sind insbesondere für beschichtete oder entspiegelte Gläser überhaupt nicht geeignet.

Umgang mit der Brille

Um die Brille möglichst sauber und kratzfrei zu halten, muss man nur einige leichte Regeln im Umgang mit der Brille berücksichtigen.
Die Brille sollte immer an einem sicheren Ort auf den Bügeln abgelegt werden. Niemals die Brille auf die Gläser legen, damit sind Kratzer im Glas vorprogrammiert.

Die Brille zieht man immer an, in dem man sie mit beiden Händen an den Bügeln festhält. Hält man sie nur an einem Bügel fest, riskiert man, dass sie verbiegt.
Wird die Brille gerade nicht benutzt, sollte sie in einem speziellen Brillenetui aufbewahrt werden. Am besten für die Aufbewahrung und den Transport eignen sich harte Brillenetuis.
Außerdem sollte man die Brille vor der Einwirkung von starker Hitze oder Kälte möglichst schützen, da dadurch das Material stark angegriffen wird und sich die Brille verformen kann.
Das bedeutet, man sollte die Brille nicht achtlos im Auto liegen lassen oder in der Sauna tragen. Auch in die Nähe von Öfen oder heißen Herdplatten sollte sie nicht kommen.
Außerdem sollte sie bei Arbeiten, bei denen sie leicht verkratzt werden kann, möglichst nicht getragen werden.