Brillen, die in Filmen zu sehen sind – December 25th, 2011

Nicht nur Schauspieler werden mit Kinoerfolgen zu Stars, manchmal sind es ihre Brillen, die genauso berühmt werden. Beabsichtigt ist das von den Filmemachern wohl nicht, trotzdem sind es gerade die Brillen, die den ganz besonderen Stil einer Rolle oder eines Films verkörpern.

 

Top Gun, Blues Brothers, Matrix..

Tom Cruise Ray Ban Aviator in Top Gun

Der Wunsch, das zu verkörpern, was der Hauptdarsteller in einem Film ist, existiert nicht erst seit Harry Potter und der runden Nickelbrille. Schon die Blues Brothers waren der Inbegriff von Coolness mit ihren dunklen Ray-Ban-Brillen.

Dabei waren sie gar nicht die ersten, die die Wayfarer in einem Film zum Markenzeichen machten. Noch vor ihnen hat sich Audrey Hepburn 1961 in Frühstück bei Tiffany’s dahinter zurückgezogen. Tom Cruise als Flieger-As in Top Gun greift zwar auch zur Ray-Ban, zieht dabei aber die Aviator-Version mit Metallgestell vor. Je dunkler oder undurchdringlicher, desto besser scheint die Devise zu sein. Für die Men in Black gehörte sie sogar zur Arbeitsausrüstung. Nur mit Sonnenbrille waren sie vor ihren eigenen Gedächtnismanipulationen geschützt.

 

 

 

Wenn Neo in Matrix die schmale dunkle Brille aufsetzt, weiß jeder Zuschauer, dass Zeit für

Keanu Reeves in Matrix

Action ist.Dagegen ist die Clubmaster mit dem gemischten Horn- und Metallgestell, die Michael Douglas im Film Falling Down trägt ein perfektes Beispiel dafür, wie ein harmlos aussehender Durchschnittsmann dem Leben die Zähne zeigt.

Die gleiche Brille trägt übrigens auf dem kleineren TV-Bildschirm Noah Bennet aus Heroes. Helden, die sich nicht erst tarnen müssen, haben gerne Persol-Brillen getragen. Steve McQueen als Thomas Crown konnte sie genauso lässig mit ihren blaugetönten Gläsern auf der Nase haben wie der bekannteste Spion aller Zeiten. Nur am dezenten Pfeil haben Bond und Crown ihre gemeinsame Vorliebe für die italienische Traditionsmarke verraten.

Michael Douglas – Nerd Brillen – Falling Down

Die meisten Filmbrillen lassen sich grob in zwei Kategorien teilen. In der ersten finden sich die Nerd-Brillen. Lange Zeit waren die dunklen, zumeist eckigen Horngestelle das Sinnbild für die klugen, aber unbeliebtesten Kinder der Schule, die nicht einmal ohne Hilfe sehen können.

Auch Erwachsene in Filmen mit Nerd-Brille stellten immer genau das dar, was der Name bereits ausdrückte: den Streber, der karierte Hemden mit Krawatte und jede Menge Kugelschreiber in der Brusttasche trägt. Die Zeiten sind inzwischen vorbei. Nerd-Brillen sind in, denn Superman trägt schließlich zur Tarnung auch eine. Nerd-Brillen wählt heute, wer selbstbewusst zeigt, dass er sich für seine Intelligenz nicht verstecken muss. Problemlöser und zurückhaltende Helden lassen auch ein dunkles Horngestell cool

Blues Brothers Wayfarer

aussehen.

Gerade im Action-Film ist die Sonnenbrille ein unverzichtbares Stilmittel.

Ray-Ban ist dort stark vertreten und die Klassiker aus den 60er Jahren sind immer noch brandaktuell. Die Gläser sind fast immer sehr dunkel, Steve McQueen war da eher eine Ausnahme. Ein Action-Held lässt nicht jeden seine Augen sehen, er überzeugt durch seine Handlungen.

Perfektioniert wurde das Image von Unnahbarkeit und rasanter Action mit den Matrix-Filmen. Die vom kleinen Label Blinde speziell für die Matrix-Charaktere entworfenen Brillen sind inzwischen Geschichte.

Brillen aus Filmen sind aber nicht nur für Schauspieler in ihren Rollen reserviert. Ray-Ban-Brillen lassen sich in großer Auswahl günstig über das Internet bestellen. Dafür ist es nicht einmal nötig, ihre genaue Modellbezeichnung zu kennen. Die Internetshops kennen inzwischen die Wünsche der Kunden, die sich auf der Leinwand in eine bestimmte Filmbrille verguckt haben und kennzeichnen sie oft schon direkt mit den Filmen, in denen sie getragen wurden.

Selbst die aufwändig handgefertigten Matrix-Brillen haben inzwischen ein eigenes Label mit weniger teuren Ausführungen und sind ohne große Suche für unter 30 Euro zu bestellen. Etwas teurer ist immer noch das Ray-Ban-Label. Egal, in wie vielen Filmen die Brillen zu sehen sind, für eine original Ray-Ban Wayfarer, eine Clubmaster oder ein Aviator-Modell wie in Top Gun liegt der Preis in der Klasse um 100 Euro.

Gemerkt unter: , , ,

Geschrieben in der Kategorie Markenbrillen, Promibrillen